Tintri VM Scale-out

Horizontale Skalierung Ihrer Speichersysteme leicht gemacht

Vergessen Sie Lösungen für horizontale und vertikale Skalierungen, die nicht nur teuer und hardwareabhängig sind, sondern auch noch eine Schar von Speicherspezialisten voraussetzen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihre Speichersysteme genauso einfach horizontal skalieren wie Ihre Computersysteme. Sie brauchten nur einen weiteren Server hinzuzufügen und der Hypervisor könnte alle VMs im Pool eigenständig optimieren. Das geht tatsächlich: Mit Tintri.

Moderne Scale-Out-Architektur

Die horizontalen Skalierungsmöglichkeiten der herkömmlichen Speichersysteme wurden nicht für virtualisierte und Cloud-Anwendungen entwickelt. Wie könnte eine moderne Architektur stattdessen aussehen?

  • Föderierter Speicherpool: Mehrere Tintri VMstores – All-Flash und Hybrid-Flash – werden als ein Speicherpool behandelt. Das vereinfacht Administration, Planung und Ressourcenzuordnung.
  • Skalierbarkeit und Leistung: Konsequente Auslegung auf die Skalierung von mehr als einer Mio. VMs. Trennung der Steuerungs- und Datenströme, damit niedrige Latenzzeiten bei hoher Skalierbarkeit für eine sehr große Zahl von Speicherknoten möglich werden.
  • Skalierung von kleinen bis sehr großen Implementierungen mit neuen und vorhandenen Speichern, All-Flash- und Hybridsystemen sowie teilweise oder vollständig befüllten Systemen
  • VM- und softwarebasierend: Basierend auf Softwareanalysen zur Gewährleistung konsistenter Leistung für virtualisierte und Cloud-Anwendungen, statt unflexibler Hardwarelösungen, die proprietäre Anbindungen und spezielle Schulungen voraussetzen.
  • Unabhängige Skalierung von Computer- und Speichersystemen. Lose Kopplung von Speicher- und Computersystemen zur Erzielung einer maximalen Flexibilität bei der unabhängigen Skalierung dieser Komponenten.

Was ist VM Scale-Out?

Tintri VM Scale-Out ist eine Softwarelösung, die eine moderne Architektur für die horizontale Skalierung ermöglicht. Auf der Basis von Tintri VM-Aware Storage (VAS) werden alle zehn Sekunden eine Mio. Datenpunkte aus Tausenden von VMs erhoben, um die VM-Verteilung über mehrere Speicherpools zu optimieren. Mit VM Scale-Out können Sie:

  • Klein beginnen und sehr groß ausbauen: Starten Sie mit 1 oder 2 VMstores und einigen Hundert VMs. Skalieren Sie bei Bedarf auf bis zu 160.000 VMs und 10 PB oder mehr.
  • Intelligent skalieren: Dank einer fundierten Workload-Analyse werden VMs ermittelt, die besonders schnell wachsen. Anhand ausgefeilter Algorithmen wird das Wachstum im Voraus modelliert, was Ressourcenkonflikte im Pool verhindert.
  • Einfach skalieren: Horizontale Skalierung ist so einfach wie das Einmaleins.
Scale-out

1. Probleme identifizieren

Anhand historischer Daten aus 30 Tagen wird mit VM Scale-Out eine Voraussage für die kommende Woche getroffen, wobei gleichzeitig eine optimierte Verteilung der VMs im VMstore-Pool angestrebt wird.

2. Empfehlungen aussprechen

VM Scale-Out schlägt die kostengünstigste Optimierung unter Berücksichtigung von Zeit, Datenbewegung und Kapazitätsnutzung vor. Manuelle Änderungen an diesen Empfehlungen fließen in künftige Empfehlungen ein.

3. Ergebnisse prognostizieren

Wenn Sie die Empfehlungen annehmen, werden Sie über das voraussichtliche Ergebnis und die Ausführungsdauer unterrichtet.

Fünf Dinge, die Ihnen an VM Scale-Out gefallen werden

  • VM Scale-Out optimiert Ihre VMs anhand eines vollständigen Überblicks über Speicherkapazität und Leistungsbedarf.
  • Sie erhalten Empfehlungen zur kostengünstigsten Durchführung einer optimalen VM-Verteilung. Das spart Zeit, Bandbreite und Kapazität.
  • Sie können die Empfehlungen prüfen und bearbeiten. Die Ergebnisse dieser Änderungen werden Ihnen vor Bestätigung angezeigt.
  • VM Scale-Out lernt mit jeder manuellen Änderung dazu. Bei Bedarf können Sie bestimmte VMs von einer Migration ausschließen.
  • Beginnen Sie mit einer kleinen Implementierung aus einigen Hundert VMs und 17 TB. Skalieren Sie bei Bedarf auf bis zu 160.000 VMs und 10 PB – mit demselben Team.

Fünf Schwachpunkte herkömmlicher Systeme, die Sie nicht vermissen werden

  • Daten auf Basis von LUNs und Volumes ermöglichen nur ungefähre Prognosen und lassen keine fundierten Entscheidungen über eine optimale VM-Platzierung zu.
  • Lösungen, die eine VM-Migrationsempfehlung auf der Basis von „Ausreißern“ bei Kapazität oder IOPS aussprechen.
  • Es werden schlechte Empfehlungen anhand unvollständiger Daten ausgesprochen; ohne Transparenz hinsichtlich der Auswirkungen oder der erforderlichen Migrationsdauer.
  • Problematische VMs werden ständig zwischen Arrays hin und her verschoben, ohne dass sich die Leistungsprobleme damit lösen lassen
  • Sie werden gezwungen, Ihre alten Speichersysteme auszurangieren, auf eine neue Architektur umzusteigen und Sie müssen ein Team von Speicherspezialisten engagieren, das das neue System ans Laufen bringt.